Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Unternehmensleitbildern als wirtschaftsethische Herausforderung

65 zu E) IP14: „(...) ich würde mal vermuten, dass es da auch viel Missbrauch gab, da ist eben jetzt eine Richtlinie (...), eine Hilfe für Manager für Werte. Um Werte vorzu- geben, nach denen man sich richten oder leben kann. Ja, das ist es.“ IP19: „(...) Ich denke, es ist wichtig, ein gemeinsames Leitbild zu haben (...) Nicht nur für die Führungskräfte, auch für die Mitarbeiter, weil man sich somit eigentlich permanent den Spiegel vorhalten kann, wenn man gegen eine[s] dieser Leitbilder verstößt. Und wenn man mal ein gemeinsames Verständnis hat für die Leitbilder, ist es deutlich einfacher, da nachzusehen, was man vom anderen erwartet. Und ich glaube, das ist ganz wichtig für die Zusammenarbeit.“ Im Antwortverhalten zeigt sich zudem, dass jene Führungskräfte, deren erster Eindruck des LvHW ein positiver im Sinne von hilfreicher, anregender Eindruck war, sich mit ihrer Vermutung über den Zweck des Dokumentes nahe an der rea- len Intention der Unterzeichner bewegen. Hingegen Führungskräfte denen das Leitbild im ersten Eindruck abstrakt und zu allgemein erschien, vermuten im Zweck des Dokumentes eher eine „Feigenblatt- aktion“ der Wirtschaft, in der es mehr um die Proklamation als um die ernsthafte Absicht der Operationalisierung geht. Die Führungskräfte des familiengeführten Unternehmens zeigen eine deutliche Verknüpfung zum hauseigenen Leitbild, während die Führungskräfte des aktienno- tierten Unternehmens darin eher ein strategisches Statement vermuten. Zudem verweisen die Führungskräfte des aktiennotierten Unternehmens stark auf die sei- tens der Öffentlichkeit postulierten Vorwürfe gegen das Handeln der gesamten Industrie und vermuten darin hauptsächlich die Reaktionsintention des LvHW. Weiterhin ist erkennbar, dass die Probanden dem LvHW klare Adressaten zuwei- sen. Zur Gruppe dieser Adressaten gehören MitarbeiterInnen und Führungskräfte im eigenen Unternehmen, die (kritische) Gesellschaft bzw. Öffentlichkeit sowie die Gruppe der Unterzeichner.

Seitenübersicht