Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Unternehmensleitbildern als wirtschaftsethische Herausforderung

54 8. Jeder Sprecherbeitrag erhält eigene Absätze. Zwischen den Sprechern gibt es eine freie, leere Zeile. Auch kurze Einwürfe werden in einem sepa- raten Absatz transkribiert. Mindestens am Ende eines Absatzes werden Zeitmarken eingefügt. 9. Emotionale nonverbale Äußerungen der befragten Person und des Inter- viewers, die die Aussage unterstützen oder verdeutlichen (etwa wie la- chen oder seufzen), werden beim Einsatz in Klammern notiert. 10. Unverständliche Wörter werden mit (unv.) gekennzeichnet. Längere un- verständliche Passagen sollen möglichst mit der Ursache versehen wer- den (unv., Handystörgeräusch) oder (unv., Mikrofon rauscht). Vermutet man einen Wortlaut, ist sich aber nicht sicher, wird das Wort bzw. der Satzteil mit einem Fragezeichen in Klammern gesetzt. (...) Generell wer- den alle unverständlichen Stellen mit einer Zeitmarke versehen, wenn in- nerhalb von einer Minute keine Zeitmarke gesetzt ist. 11. Die interviewende Person wird durch ein „I:“, die befragte Person durch ein „B:“ gekennzeichnet. Bei mehreren Interviewpartnern (z.B. Gruppen- diskussion) wird dem Kürzel „B“ eine entsprechende Kennnummer oder ein Name zugeordnet (z.B. „B1:“, „Peter:“). 12. Das Transkript wird als Rich Text Format (.rtf-Datei) gespeichert. Benen- nung der Datei entsprechend des Audiodateinamens (ohne Endung wav, mp3). Beispielsweise: Interview_04022011.rtf oder Interview_schmitt.rtf. Die Transkripte in ihrer Rohfassung wurden im Dienste einer optimierten Lesbar- keit für die weitere Verarbeitung nochmals sprachlich geglättet. Sprachlich- grammatikalisch falsche Aussagen wurden umgestellt, um den Lesefluss zu er- leichtern ohne dabei den Sinn der Aussage zu verändern. Diese Änderungen wur- den in [...] kenntlich gemacht. Da es sich bei den Angaben der Probanden zum Teil um sensible, unternehmens- interne Informationen handelt, wurden Aussagen, die im Verdacht stehen Rück- schlüsse auf das Unternehmen oder die befragte Person zuzulassen durch eine begriffliche Ersatzentsprechung in [...] ergänzt. Nannte der Proband beispielswei-

Seitenübersicht