Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Unternehmensleitbildern als wirtschaftsethische Herausforderung

34 2.3.2.4 Charta Um eine Erweiterung der Perspektive im Hinblick auf Unternehmensordnungen, weg von der Einzelorganisation hin zu dem Zusammenschluss mehrerer Organi- sationen mit einer gemeinsamen (ethischen) Grundhaltung zu erreichen, wird an dieser Stelle noch ein weiterer Begriff eingeführt, die „Charta“. Im Staats- und Völkerrecht bezeichnet eine Charta grundlegende Urkunden (Gottschlich, 2010). Beispielhaft zu nennen sind hier die Charta der Vereinten Na- tionen sowie die Charta der Grundrechte in der Europäischen Union. Ebenso können wegweisende Neuausrichtungen in Form von fachlichen Paradig- menwechseln als Charta formuliert werden. Nennenswert erscheint in diesem Zu- sammenhang die WHO Ottawa Charta zur Gesundheitsförderung aus dem Jahre 1986. Sie wurde als Grundsatzdokument resultierend aus der 1. Internationalen Konferenz zur Gesundheitsförderung verabschiedet und läutete den internationa- len Paradigmenwechsel von der Pathogenese (Krankheits- bzw. Defizitorientie- rung) hin zur strategischen Salutogenese (Gesundheitsförderungs- bzw. Ressour- cenorientierung) im Gesundheitswesen ein. Übertragen auf die Praxis von Wirtschaftsunternehmen finden Unternehmenschar- tas gleichermaßen Anwendung. Am Beispiel der inzwischen von mehr als 800 Organisationen unterzeichneten "Charta der Vielfalt" wird deutlich, dass es sich bei diesem gemeinsamen Doku- ment um ein „Bekenntnis der unterzeichnenden Organisationen zu Fairness und Wertschätzung, verbunden mit der Selbstverpflichtung, Aktivitäten zur Anerken- nung und Integration von Vielfalt zu ergreifen“ (Krell et al., 2011, S. 543) handelt. Für die begriffliche Verwendung „Charta“ gibt es in der Praxis keine eineindeutige Regelung in der gemeinsamen Verabschiedung von Haltungsbekenntnissen in Unternehmenszusammenschlüssen. 2.3.2.5 Mission Statement als Verbund-Leitbild In der Landschaft netzwerkartiger Initiativen existieren neben den Leitbildern, auf die am Beispiel des LvHW in Abschnitt 2.4 vertiefend eingegangen wird, auch Un-

Seitenübersicht