Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Unternehmensleitbildern als wirtschaftsethische Herausforderung

15 Aktivitäten durch eine unabhängige Non-Governmental Organization (NGO). Wird die Inkonsistenz als relevant eingestuft, ist es notwendig zu identifizieren, worin die Ursachen liegen und diese zu beheben. Ist es anschließend möglich, die Ur- sachen zu beheben oder den Beurteilungsmaßstab zu verändern, der an die tat- sächlich möglichen Handlungen angelegt wird, so ist der Prozess des Umgangs mit ethischen Konflikten bereits durchlaufen. Die Ursachen für relevante Inkonsistenzen werden als empirische Bedingungen bezeichnet und können verschiedenster Natur sein. Die Ökonomische Ethik unter- scheidet im Wesentlichen drei verschiedene Typen: - Menschliche Natur - Zeitliche Dimension - Soziale Dimension Darüber hinaus differenziert die Ökonomische Ethik drei grundlegende Formen von empirischen Bedingungen: - das Eigeninteresse - die Existenz anderer und - die Institutionen. Gemäß Andreas Suchanek (2007, S. 43) sind unter empirischen Bedingungen „(...) im Kontext der Ethik alle situativen Voraussetzungen (...) zu verstehen, die Akteure vorfinden und die ihre Handlungsspielräume definieren und damit ebenso ermöglichen wie beschränken.“ Aus diesen Bedingungen leiten sich Handlungen ab, die durch ihre Folgen erneute Handlungsbedingungen generieren. „Mit jeder Handlung gestaltet man seine künftigen Handlungsbedingungen - und die anderer - mit!“ (ebd., S. 46).

Seitenübersicht