Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Unternehmensleitbildern als wirtschaftsethische Herausforderung

216 B2: Gibt es zusätzliche Dokumente in ihrem Unternehmen, die im weitesten Sinne Verhaltens- regeln in Ihrem Unternehmen thematisieren? Bei Ja: Welche sind das konkret? B3: Bitte bringen Sie die von Ihnen genannten Dokumente in eine Rangreihe entlang der Fra- gestellung: Welches dieser Dokumente ist für mich als Führungskraft am wichtigsten? B4: Wie begründen Sie die von Ihnen gewählte Rangreihe? V. Fragenblock C – Proklamierte und gelebte Unternehmens- und Führungskultur C1: Wenn Sie einem guten Freund die Unternehmenskultur Ihres Hauses beschreiben sollten, was würden Sie ihm sagen? ggf. Erläuterung des Begriffes Unternehmenskultur als gemeinsame Norme und Werte sowie geteilte Denk- und Verhaltensmuster C2: Für welche Werte steht Ihr Unternehmen aus Ihrer Sicht? C3: Werden diese Werte gelebt? Bei Ja: Woran können Sie das beobachten? Bei Nein: Weiter mit Frage C6. C4: Sind die Werte schriftlich fixiert? C5: Was geschieht in Ihrem Unternehmen, wenn ein Mitarbeiter oder eine Führungskraft gegen diese Werte verstößt? C6: Was tun Sie als Führungskraft wenn einer Ihrer Mitarbeiter gegen die Werte verstößt? C7: Auf einer Skala von 1-10, (wobei 1 = keine Übereinstimmung und 10 = maximale Überein- stimmung) für wie hoch halten Sie die Übereinstimmung der proklamierten Werte mit den tatsächlich gelebten Werten in Ihrem Unternehmen? 2 10 C8: Auf einer Skala von 1-10, (wobei 1 = keine Übereinstimmung und 10 = maximale Überein- stimmung) für wie hoch halten Sie die Übereinstimmung der proklamierten Werte mit Ihren persönlichen Werten in Ihrem Unternehmen?

Seitenübersicht