Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Unternehmensleitbildern als wirtschaftsethische Herausforderung

199 von Führungskräften, deren Unternehmen sich der „Initiative Leitbild für verant- wortliches Handeln in der Wirtschaft“ angeschlossen haben. Der übergeordnete Auftrag aller Akteure die darin investieren ein höheres Maß an verantwortlichem Handeln in der Wirtschaft zu implementieren muss lauten den Mut und die Kraft aufzubringen den Weg der Implementierung neuer und Festi- gung vorhandener Werte ausdauernd und kontinuierlich zu beschreiten. Dabei braucht es ein tieferes Verständnis der Faktoren auf Ebene 2 (z.B. des Fak- tors Mensch), die das Handeln gemäß Ebene 1 erschweren oder augenscheinlich unmöglich machen. Es ist notwendig das entstehende Delta immer wieder zu ana- lysieren und zu hinterfragen und vornehmlich an den Stellen anzusetzen, die als beeinflussbar gelten. Es braucht strukturelle Feedbackschleifen um stets nachvoll- ziehen zu können, ob man sich auf dem richtigen Weg befindet. Wenn die Unternehmen der Initiative proklamieren, sich an der Umsetzung ihrer schriftlich niedergelegten und unterzeichneten Geisteshaltung messen lassen wol- len, so braucht es zahlreiche Investitionen um diese tatsächlich leben zu können. Im Falle des Konterkarierens von Maßnahmen ist es notwendig eine Systemprü- fung vorzunehmen, deren Zielsetzung der Konsistenzcheck im Sinne des Prakti- schen Syllogismus sein muss. Die rasch wachsende Zahl an Mitunterzeichnern seit Bekanntgabe der Initiative für verantwortliches Handeln in der Wirtschaft lässt die Hoffnung zu, dass ein Weg hin zu mehr wirtschaftsethischem Verständnis und daraus abgeleitet reflektiertem, verantwortlich-wirtschaftlichem Handeln geebnet ist. Nun geht es darum diesen achtsam zu beschreiten.

Seitenübersicht