Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Unternehmensleitbildern als wirtschaftsethische Herausforderung

175 Kompensation (...) sieht, weil er noch andere Bereich hat, die bei uns reinspielen (...) wie jemand, der nur [einen Bereich] verantwortet, bei dem wird das sehr hart durchschlagen.“ Bei der Übertragung des geschilderten Beispiels und der darin auftretenden Hand- lungsstrategie „Aufklären“ zeigt sich im Schema des Praktischen Syllogismus fol- gendes Bild (Tab. 18): Tab. 18: Handlungsstrategie „Aufklären“ im Schema des Praktischen Syllogismus Ebene1 Was ist wirklich wichtig?  Moralische Ideale - Befolgung der zentralen Richtlinie Ebene2 Was hindert mich daran entsprechend zu handeln?  Empirische Bedingungen - Unterschiedliche Interpretation der zentralen Richtli- nie pro Bereich - Angst vor monetären Verlusten und Nicht-Erfüllung der Zielvorgaben Ebene3 Was soll ich tun?  Bewertungen / Erwartungen Anspruch des Probanden: - Gemeinsames Verständnis in der Auslegung der zentralen Richtlinie bei gleichzeitigem bestmögli- chem Auffangen der gefährdeten Zielerreichung in allen betroffenen Bereichen Die Führungskraft befindet sich hier in einer Dilemma-Situation, in der sie durch ihr eigenes verantwortliches Handeln nicht nur selbst befürchten muss, Nachteile in Kauf nehmen zu müssen, sondern auch zahlreichen weiteren Führungskräften finanzielle Einbußen zu bescheren. Zusätzlich kann die Führungskraft nicht aus- schließen für diese eigeninitiierte Aufklärung der Sachlage von Anderen Unmut auf kollegial-sozialer Ebene zu ernten. Dennoch entscheidet sich die Führungs- kraft bewusst für diesen Schritt und trägt folglich dazu bei, die Spannung zwischen (1) und (2) aufzulösen. Darüber hinaus gelingt es gemäß der Logik der Nutzung situativer Handlungsspielräume und der Berücksichtigung der Handlungsfolgen (Kap. 2.2.4) die empirischen Bedingungen (2) dahingehend zu beeinflussen, dass zukünftig davon ausgegangen werden kann, ein gemeinsames Verständnis der zentralen Richtlinie erarbeitet zu haben. Folglich kann eine realistischere Zielerrei- chungsprognose in allen betroffenen Bereichen erstellt werden.

Seitenübersicht