Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Unternehmensleitbildern als wirtschaftsethische Herausforderung

173 IP12: „(...) man hat das anders interpretiert und hat gedacht, man ist richtig un- terwegs. Hat natürlich dementsprechend auch immer seine Ziele für die folgen- den Jahre abgeleitet und natürlich auch für die Zukunft. Und jetzt ist die Frage, wie wären wir rausgekommen, hätten wir immer das gleiche Verständnis gehabt (...).“ Auf die Frage wie diese Erkenntnis an die betroffenen Bereiche kommuniziert wurde, erläutert die Führungskraft ein zweistufiges Verfahren in der Kommunikati- onsstrategie. Zunächst wurden die betroffenen Bereiche informiert und eine Aus- wertung des Ausmaßes der Fehlinterpretationen vorgenommen. Erst im Anschluss werden die einzelnen Produktionsstätten informiert. IP12: „(...) Da ich wusste, dass auch die ganzen anderen Bereiche (...) entspre- chend unterwegs sind, also wie wir unterwegs waren, hieß es jetzt erst mal, das in die Menge zu bringen (...). Dort wurde dann eine Rundmail an alle Bereiche geschickt um erst mal zu informieren, das wurde Gott sei Dank dann nicht über mich (...) gemacht, das hat jemand anderes mir abgenommen.“ Die Reaktion seitens der Bereiche beschreibt der Proband als aufgeladen, es sei jedoch wichtig einen einheitlichen Standard bzgl. der zentralen Richtlinie zu etab- lieren. IP12: „(...) Und im Moment sind wir natürlich in dem Stadium Auswerten, Gucken, was würde es bedeuten, natürlich riesen Aufruhr bei allen Bereichen, weil ich habe für mich gesagt (...), wenn diese Anpassung (...) kommt und ich muss mich vergleichen mit allen anderen (...) dann möchte ich hier auch eine gleiche Mess- latte haben.“ Das weitere Vorgehen sieht vor, die in den Produktionsstätten Betroffenen erst nach Ableitung einer möglichen Lösung mit den Erkenntnissen zu konfrontieren. IP12: „(...) solange nicht klar ist, wie wir damit umgehen werden, ist jetzt noch nichts offiziell an die rausgegangen um hier nicht, sage ich mal, Unruhe zu stif- ten, Besorgnis und so weiter. (...) runter, bis zum letzten Glied, da haben wir ge- sagt, erst mal wissen, wie wollen wir das machen (...) Um auch gleich die Lösung

Seitenübersicht