Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Unternehmensleitbildern als wirtschaftsethische Herausforderung

169 Die seitens der Führungskräfte berichteten Dilemma-Situationen lassen sich in folgende Themenbereiche bzw. Spannungsfelder einordnen: a) kritische Personalentscheidungen (Spannungsfeld: ökonomische Einspa- rung vs. soziale Verantwortung) b) marktwirtschaftlicher Wettbewerb bzw. Kostendruck vs. nachhaltigem und partnerschaftlich-fairem, unternehmerischem Handeln c) Regelwerk vs. unternehmerischem Handlungsfreiraum d) unterschiedliche Auslegungen von Regelwerken (Spannungsfeld globale vs. lokale Unternehmensaktivitäten) In der Bewältigung der Dilemma-Situation entwickeln die Befragten sehr individu- elle Handlungsstrategien – vier Unterschiedliche werden entlang der o.g. The- menbereiche a) bis d) erläutert: - Handlungsstrategie 1: Durchsetzen - Handlungsstrategie 2: Aufklären - Handlungsstrategie 3: Vermitteln - Handlungsstrategie 4: Anpassen Handlungsstrategie 1: „Durchsetzen“ (Themenbereich a) Der Proband berichtet von einer jungen Arbeitnehmerin und Mutter von der unter- nehmensseitig erwartet wurde, bereits sechs Wochen nach der Entbindung ihrer Arbeit wieder in Vollzeit nachzugehen. Die junge Frau erläutert im Gespräch, dass sie keine Betreuungsmöglichkeit für ihr Kind habe und bittet um eine Lösung. IP11: „(...) Sie verlangen von mir, dass ich jetzt nach sechs Wochen wieder komme. Ich habe niemand, der auf mein Kind aufpasst. Was tun wir? Und dann, mit meinem deutschen Sozialverständnis, mit meinen Werten, habe ich mir natür- lich Gedanken gemacht, und bin dann in [die] Personalabteilung.“ Die Personalabteilung am ausländischen Unternehmensstandort zeigt sich unfle- xibel und empfiehlt, der Arbeitnehmerin ein Ultimatum zu stellen:

Seitenübersicht