Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Unternehmensleitbildern als wirtschaftsethische Herausforderung

105 IP16: „Gute Frage. Ich kann es jetzt nur sagen, wenn sich ein Mitarbeiter nicht an, sagen wir mal, Gesetze hält. Also, das heißt, wenn es jetzt um interne Füh- rungsthemen geht, der eine führt relativ, ja, autoritär, und Mitarbeiter sind frus- triert und so, kann ich Ihnen jetzt kein Beispiel dazu nennen. Also, solche Mitar- beiter gibt es mit Sicherheit, aber wie jetzt mit denen umgegangen wird und so weiter und so, kann ich jetzt nicht sagen.“ IP17: „Also, bei den WEICHEREN Faktoren/ (...) Tss. Da kommt es, glaube ich, darauf an, wer dann die Interessen vertritt. Weil, da gibt es sicherlich Beispiele im Personaleinsatz, den ich auch mitbekommen habe (...) wo extreme Verletzungen einfach stattgefunden haben. Also auch gegenüber einzelnen Mitarbeitern. Die dann aufgrund von Weiterentwicklung (...) natürlich nicht unbedingt zum Be- triebsrat laufen und sagen, „Das geht jetzt GAR nicht!“, [das] ist von unterschied- lichsten Abteilungen, also nicht nur von der eigenen, sondern auch von Perso- nalabteilung und so weiter, entsprechend unterstützt [worden] und [es wurde] Druck auf den Mitarbeiter ausgeübt. (...) Da muss ich sagen, da verliere ich den Glauben dann an das Unternehmen. [...] Also, ich weiß nicht, ob die dann auf die höchsten Karriereleitern vorsteigen, aber in DEM Umfang, WO die Leute platziert sind, denke ich schon (...) Holla die Waldfee, das hätte nicht passieren dürfen.“ Im Verlauf ihrer Ausführungen begannen einige Probanden über mögliche Gründe für die Lähmung im Umgang mit dem Verstoß gegen „weiche Werte“ zu spekulie- ren bzw. Mechanismen im Unternehmen zu erläutern, die helfen könnten dem klar vorhandenen Handlungsbedarf nachzukommen. Ein Proband sieht die mangelnde Bereitschaft seitens der Führungskräfte nicht wertekonformes Führungsverhalten in den Zielvereinbarungen nachzuhalten als einen Grund für die herausfordernde Operationalisierung der „weichen Werte“. IP10: „Da würde ich mal behaupten, dass es hier und da noch an der Bereit- schaft fehlt, auch bei Führungskräften diese Werte wirklich so konkret in den Zielvereinbarungen zu hinterlegen und dem auch nachzugehen, dass Führungs- fehlverhalten über diese (...) Unternehmenswerte wirklich sichtbar wird. Also da wird eine Menge getan für bis zum Vorstandsvorsitzenden rauf werden diese

Seitenübersicht