Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Unternehmensleitbildern als wirtschaftsethische Herausforderung

100 IP09: „Es gibt spektakuläre Beispiele im Unternehmen, wo sehr hochrangige Führungskräfte, (...) nachdem ein Verdacht bestand, einfach das Unternehmen verlassen mussten. Und das, glaube ich, ist auch die einzig richtige Maßnahme.“ Unternehmen B: IP14: „Es gibt einige relativ harte Dinge, das betrifft das eine Thema „strikte Le- galität“. Also da wird bei [Name des Unternehmens] kein Spaß verstanden und da wird auch sehr hart durchgegriffen. Also bei kleinsten Vergehen: Sofortige Entlassung. Halte ich auch für richtig. Wenn man eingestellt wird bekommt man das gesagt und das ist auch nur konsequent. Also da gibt es recht klare, sehr schnelle Konsequenzen. Auf allen Ebenen, völlig unabhängig davon, ob man im obersten Management ist, oder nicht.“ IP16: „Wenn sich ein Mitarbeiter nicht an Gesetze hält, wird es ziemlich stringent auch angegangen (...) Also, da sind wir auch wieder bei dem Thema Complian- ce. Da gibt es schon genug Beispiele, dass man dann auch konsequent gehan- delt hat und die Mitarbeiter heute auch nicht mehr im Unternehmen sind.“ IP18: „Ich glaube, das was ich so erlebe, dass man da sehr konsequent ist. Also dass dann die Führungskräfte dann durchaus entsprechend angesprochen wer- den. Und bis hin (...) dass man sagt „Du bist vielleicht bei uns nicht mehr richtig am Platz.“ Also das habe ich auch schon erlebt.“ Die Wortwahl der hier geschilderten Erlebnisberichte („gnadenlos“, „spektakulär“, „hart“) lässt darauf schließen, dass es sich bei der Ahndung von Non-Compliance im Unternehmen um rigide Verfahren handelt, die juristischen Strafverfolgungs- charakter haben. Die abschreckende Wirkung der erlebten Entlassungen hat sich tief im Gedächtnis der Probanden verankert. Nicht immer, so berichten die Befragten, ist transparent, aus welchen Gründen konkret die Zusammenarbeit mit der oder dem Betroffene/n beendet wurde. IP07: „Gerade bei Compliance kennt man mehr so die Sachen, da ist dann plötz- lich mal jemand weg. Und wenn man dann ein paar Leute kennt, weiß man plötz- lich, der hat halt irgendwie doppeltes Spiel irgendwo getrieben (...) Also das

Seitenübersicht