8. Weltkongress Konduktive Förderung in München/Fürstenfeldbruck

Von: MODERATIO Team

Oktober 13

Besucherrekord und viele bleibende Eindrücke

10.-12. Oktober in Fürstenfeldbruck: mit über 700 Besucher aus 30 Ländern brach Deutschland den Rekord in der Geschichte der Weltkongresse zur Konduktiven Förderung. Interessierte, Menschen mit Behinderung und Experten diskutierten zum Thema Konduktive Förderung ein ganzheitliches System, von dem viele Menschen jeden Alters profitieren können.

Besonders bei Menschen mit Schädigungen des Zentralnervensystems und bei Patienten nach einem Schlaganfall, mit Multipler Sklerose oder Parkinson erzielt die Konduktive Förderung große Erfolge.

Wie das funktioniert zeigten internationale Experten und Betroffene in über 100 Vorträgen, Diskussionen und Workshops immer unter dem Kongress-Motto "Rhythm and Balance": Durch die Aktivierung des eigenen Tuns und das Ansprechen von motorischen und kognitiven Fähigkeiten - insbesondere anhand von Alltagssituationen - können die mit einer Behinderung zusammenhängenden Lernhindernisse überwunden und so der Weg zu eine selbstbestimmten Leben in der Gesellschaft gebahnt werden.

MODERATIO hatte die Freude und Ehre diesen Kongress zu moderieren.